Gute Flipcharts für Unkreative, Schlechtschreiber und Zeichen-Dilettanten

Mit der Verbreitung von Powerpoint sind Flipcharts ein wenig außer Mode geraten, obwohl sie in kleineren Gruppen oft die bessere Präsentations-Alternative darstellen.

So sind auch Sie am Flipchart kreativ und überzeugend.

So sind auch Sie am Flipchart kreativ und überzeugend.

Flipcharts wirken lebendig und persönlich
Die handwerkliche Arbeit und das schrittweise Entwickeln von Inhalten auf dem Flipchart wirken viel persönlicher, beziehen die Teilnehmer ein und erhöht so deren Aufmerksamkeit.

Flipcharts erlauben Spontaneität
Gute Seminare sind keine Vorträge. Spontanität und Eingehen auf die Teilnehmer ist mit Flipcharts visuell möglich.

Flipchart als Ergänzungsmedium
Ein Mix aus einer PowerPoint-Präsentation und Flipcharts bringt Abwechslung und erhöht die Aufmerksamkeit der Teilnehmer.

Blätter können als permanentes Medium genutzt werden
Die Flipchart-Blätter können im Raum aufgehängt werden und sind damit permanent sichtbar. Dadurch prägen sich die Informationen besser ein. Die PowerPoint-Folien sind beim Folienwechsel weg, die Information ist „flüchtig“.Häufig scheuen sich die Seminarleiter aber vor dem Flipchart, weil sie ein unleserliche Schrift haben, nicht zeichnen können oder glauben, ihnen fehlt die nötige Kreativität. Dabei ist das wirklich leicht erlernbar. Nach unserem praxisorientierten 2-tägigen Seminar werden Sie gute Flipcharts erstellen können und Ihren Teilnehmern spannende und nachhaltige Seminare geben.

Zielgruppe des Seminars
Trainer, Spezialisten und Führungskräfte, die Seminare, Meetings oder Präsentationen durchführen oder durchführen werden.
Gruppengröße
Maximal 8-10 Teilnehmer.
Methoden
Trainerinput, Teilnehmerdemos, Gruppenarbeit, Demonstrationen, Erfahrungsaustausch, Einzelarbeit, Schreib-Übungen
Trainingsziele

  • Welche Vorteile und Einsatzmöglichkeiten Flipcharts haben
  • Tipps und Tricks zur überzeugenden Flipchart-Nutzung
  • Erlernen von einfachen Graphiken, Bildern und guter Schrift

Trainingsinhalte

  • Die Nutzung des Flipcharts
  • Vor- und Nachteile sowie Einsatzmöglichkeiten
  • Grundlegende Regeln für die Arbeit mit Flipcharts
  • Materialkunde (Charts, Stifte, Karten, Kleber)
  • Der Visualisierungs-Knigge
  • Die Schrift am Flipchart
  • Eine lesbare Schrift üben
  • Gestaltungselemente
  • Graphische Elemente nutzen
  •  Grundformen, Symbole und einfache Informationscontainer
  • Gegenstände aus Grundformen entwickeln
  • Überschriften, Begrüßungsplakate usw.
  • Gestaltungsstile
  • Bildsymbole – das Vokabular der Bildersprache
  • Einsatz von Farben und Schattierungen
  • Außerdem macht Übung den Meister

Termin und Preise auf Anfrage: Tel.: +43 699 11031560

Kommentare sind geschlossen